BILDER | TERMINE | PRESSE | TRAILER | KONTAKT | GEMA | STARTSEITE | THEATERPROGRAMME |
MADAME CHANTE PIAF- eine Hommage an Edith Piaf
Eine abgekämpfte Concierge stellt den Schrubber in die Ecke, zieht Ihren Kittel aus und möchte in den wohlverdienten Feierabend. Doch da sitzen immer noch Leute im Saal! Vor Stunden hat sie Ihnen gesagt, dass sie gehen können, Madame Piaf wird heute hier nicht singen. Worauf warten die also noch? Sie wird abgelenkt durch Klavierklänge und plötzlich kommen Erinnerungen hoch: an die ganzen Geschichten, die sie als stille Zuschauerin hier im Theater miterlebt hat, an verlorene Seelen, zwielichtige Gestalten, verzweifelnd Liebende, an Menschen, die sie gekannt und solche, die sie nur beobachtet hat. Ja, sie hat eine Menge zu erzählen: sie hat Menschen lieben und sterben sehen! Und plötzlich sind alle mittendrin in dem Panoptikum der Lebensgeschichten, die die Piaf doch so gerne in ihren Chansons erzählt hat.

Und warum eigentlich nicht? Die Concierge macht das Licht wieder an und gibt ein bisschen die Piaf, sie verliert sich in ihren Erinnerungen und Geschichten, beklagt ihren eigenen Herzschmerz.

Fast wird sie ein bisschen verführt vom Rampenlicht, aber sie weiß nur zu gut, welchen Preis ein Leben für die Bühne verlangt.

Der Abend ist eine Hommage an die liebevoll gezeichneten Charaktere, die die Piaf in ihren Chansons beschrieben hat, er ist eine Hommage an die Liebe und Leidenschaft mit der sie gesungen, gelebt und ihr Herz verschenkt hat, aber auch eine Hommage an den Humor, der das Einzige ist, was einen manchmal in schwierigen Situationen rettet.

Liebevoll erzählt die Sängerin und Schauspielerin Noémi Schröder auf Deutsch und Französisch diese Geschichten. Bekannte Chansons der Piaf wechseln sich dabei ab mit unbekannteren.

In dem Pianisten Klaus Klaas hat sie einen einfühlsamen, technisch mit allen Wassern gewaschenen Partner, der auf seinem Instrument Bilder malt, Situationen entstehen lässt, Atmosphären kreiert, sodass man plötzlich mitten in Paris ist, im Kirmesrummel, im Rotlichtmilieu, da- ein Akkordeonist! - unmerklich wird der Zuhörer in andere Welten entführt...

Noémi Schröder lässt sich davon inspirieren, greift auch mal zur Melodika, mit der sie gekonnt Akkordeonklänge anmuten lässt oder zur frechen Kazoo und singt mit Leib und Seele und so werden die Chansons der Piaf im Duo neu interpretiet und in Szene gesetzt. Immer im Dienste der Geschichten, die erzählt werden sollen. Dabei reizen die beiden die Bandbreite musikalischer Möglichkeiten aus und erschaffen so immer wieder überraschende Momente. Ein intensiver, fröhlicher und tiefsinniger Abend für alle Liebhaber des französischen Chansons, insbesondere der Chansons von Piaf.
TERMINE
22. September 2024
Spielstätte: KaBaRet Flin Düsseldorf • Ludenberger Str. 37, 40629 Düsseldorf
Google-Maps
Karten und Infos

BILDER Fotos: Michael Zerban



GEMA
Hier können Sie sich die Setlist für die Gema downloaden:
Link für die direkte Online-Einreichung


KONTAKT
Noémi Schröder
Telefon: +49 177 8953191
Mail: noemi3@web.de

Startseite | Vita